Öffnungszeiten

Montag - Freitag:
Samstag:
08.30 - 18.30 Uhr
08.30 - 13.00 Uhr

Notdienst

Hier finden Sie Informationen zum aktuellen Apothekennotdienst.

Pollenflug-Anzeige


Serviceleistungen

Neben einem reichhaltigen Arzneimittel- und Zusatzsortiment und den üblichen Apothekendienstleistungen bietet die Storchen-Apotheke im Besonderen:
  • Alternative Medizin, Aromatherapie
  • Anmessen Bandagen, Kompressionsstrümpfe, Stützstrümpfe


    • Unsere Kompressionsstrümpfe


      Kompressionsware

      Seit vielen Jahren messen wir Kompressionsstrümpfe oder - Strumpfhosen an.

      Anerkanntermaßen ist diese Therapie eine der wirksamsten bei Venenschwäche und Krampfadern.

      Voraussetzung ist allerdings ein maßgefertigter Strumpf, der passgenau sitzt und durch eine feine Qualität für großen Tragekomfort sorgt.

      Deshalb nehmen wir Messungen nur am ödemfreien Bein in der Zeit von 9 - 10 Uhr vor.

      Zwecks Termingestaltung sprechen Sie bitte mit Frau Christen, unserer Spezialistin für Kompressionsware.

      Sie erreichen uns entweder unter Telefon: 0234 - 59 19 91 oder per
      E-Mail: info@storchenapotheke-bochum.de

      Ist es Ihnen nicht möglich persönlich zum Anmessen zu erscheinen, wird sie gern zu Ihnen nach Hause kommen und Sie anhand von Farbmustern informieren.
  • Blutuntersuchungen Cholesterin gesamt, Harnsäure, Leberwerte, Reflotron-Parameter, Triglyceride


    • Unsere Blutwertbestimmung


      Blutwerte sagen viel über Ihre augenblickliche Gesundheit aus.

      Aus Kostengründen ist Ihr Arzt oftmals nicht in der Lage, bestimmte Werte öfter im Labor bestimmen zu lassen, z. B. wenn Sie wissen möchten, ob Ihre diätetischen Bemühungen Erfolg gezeigt haben.

      Wir bestimmen für Sie folgende Blutwerte:

      · Zucker (PDF zum download)

      · Cholesterin (PDF zum download)

      · bei erhöhten Cholesterinwerten (Ernährungstabelle als PDF zum download)

      · Harnsäure (PDF zum download)

      · bei erhöhten Harnsäurewerten (Ernährungstabelle als PDF zum download)

      · GGT (PDF zum download)


  • Eigenherstellung Homöopathie, Teemischungen
  • Schwerpunkt Ernährung Akne, Cholesterin, Diabetes, Gicht, Neurodermitis, Schwangerschaft, Senioren, Stillzeit, Übergewicht


    • Schwerpunkt Ernährung


      Auf die Ernährung kommt es an!

      Die Gesundheit und damit die Leistungsfähigkeit eines Menschen wird von seiner Ernährung beeinflusst.

      Doch wir Deutschen essen
      * zu viel
      * zu fett
      * zu süß
      * zu salzig

      Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall und Gicht können die Folge davon sein.

      Durch Umstellung auf eine gesunde und abwechslungsreiche Kost können Sie viele Krankheiten positiv beeinflussen, eventuell sogar nach Absprache mit Ihrem Arzt einige Medikamente reduzieren und damit auch die Nebenwirkungen.

      Alles in allem werden Sie mehr Lebensfreude gewinnen.

      Allgemein allerdings gilt:
      Eine Ernährungsumstellung sollte nicht nur eine vorübergehende Maßnahme sein, sondern das ganze Leben beibehalten werden.

      Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen einen kleinen Überblick geben über die Ernährung...

      Ernährungstipps als PDF:

      für Übergewichtige und Gesunde (PDF zum download)

      für Diabetiker (PDF zum download)

      bei erhöhten Cholesterinwerten (Ernährungstabelle als PDF zum download)

      Cholesterin (PDF zum download)

      bei erhöhten Harnsäurewerten (Ernährungstabelle als PDF zum download)

      Harnsäure (PDF zum download)

      Darüber hinaus informieren wir Sie in der Apotheke individuell bei ernährungsbedingten Krankheiten und allen Fragen rund um Ihre Gesundheit.
  • Krankenpflege Dekubitusprophylaxe, Diabetikerversorgung, Inkontinenz, Kompressionsstrümpfe, Stoma, Stützstrümpfe
  • Pflegende Kosmetik (PH-) Eucerin, Roche-Posay, Vichy
  • Sonstiges Hautanalyse, Körperfett-Analyse, Lieferservice


    • Unser Lieferservice


      Gerne können Sie Medikamente in der Storchen-Apotheke vorbestellen.

      Sie erreichen uns entweder unter Telefon: 0234 - 59 19 91 oder per
      E-Mail: info@storchenapotheke-bochum.de

      Während der gesetzlichen Ladenöffnungszeiten bringen wir Ihnen Ihre Medikamente gerne ins Haus, falls Sie aus gesundheitlichen Gründen nicht zu uns kommen können.

      Bei Bestellungen, die bis 15 Uhr bei uns eintreffen, garantieren wir Ihnen eine Zustellung noch am gleichen Tag.

      Dieser Service ist für Sie kostenlos!
  • Schwerpunkte Aromatherapie, Biochemie/Schüssler-Salze, Kosmetik, Schwerpunkt Reiseimpfungen


    • Schwerpunkt Reiseimpfungen


      Reisen in ferne Länder werden immer beliebter - die Welt wird zu einem globalen Dorf.

      Doch darf man die Gefahren, die in anderen klimatischen Gegenden lauern, nicht unterschätzen.

      Deshalb gehört zu einer Fernreise unbedingt ein Impf- und Medikamentenchek.

      Um Sie umfassend informieren zu können, benötigen wir Ihren Impfpass (oder eine Kopie), Reiseziel, Reisezeit und Ihr Geburtsdatum.

      An dieser Stelle einige Informationen zu:

      Malaria-Vorbeugung (PDF zum download)

      Reiseapotheke (PDF zum download)

      Impfplan (PDF zum download)
  • Sprachen Englisch, Französisch, Türkisch
  • Weitere Tests Blutdruckmessung


    • Unsere Blutdruckmessung


      Messen des Blutdrucks

      In der Bundesrepublik Deutschland leiden mindestens 6 Millionen Menschen an zu hohem Blutdruck. Viele wissen oft gar nichts davon. Ohne Behandlung verschlechtern sich die Blutwerte von Jahr zu Jahr. Je höher der Blutdruck steigt, desto mehr muss das Herz arbeiten, mit der Zeit verdickt sich die Wand der linken Herzkammer (Hypertrophie).

      Nach und nach kommt es zu einer Herzschwäche (Herzinsuffizienz), das Risiko für einen Herzinfarkt steigt. Durch die Überbelastung des Herzens verhärten und verengen sich alle arteriellen Gefäße. Besonders betroffen sind Hirn-, Herzkranz-, Nieren- und Augengefäße. So können neben dem Herzinfarkt auch ein Schlaganfall oder Nierenversagen die Folge sein. Deshalb ist es wichtig den hohen Blutdruck frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

      Was ist der Blutdruck?

      Den Blutkreislauf eines Menschen kann man sehr gut mit der Wasserversorgung einer Stadt vergleichen. Vom Pumpwerk (Herz) wird über große Leitungen (Arterien) das Wasser in immer kleinere Leitungen feine Blutgefäße, Kapillaren verteilt. Nach Verwendung des Wassers in den Haushalten (Organe, Zellen...) wird das Wasser über das Abwassersystem (Venen) wieder dem Pumpwerk zugeführt. Das Pumpwerk Herz hält das Blut ständig in Bewegung. Es zieht sich 60 bis 80 mal in der Minute zusammen (Systole) und dehnt sich anschließend wieder aus (Diastole). Dabei saugt es Blut aus den zum Herz hinführenden Venen an und presst Blut in vom Herzen wegführende Arterien. Diese setzen dem Blutstrom einen beträchtlichen Widerstand entgegen, so dass das Blut nur mit hohem Druck (Blutdruck) durch sie hindurch fließen kann. Der pulsierende Blutdruck ändert sich ständig. Ursachen dafür sind z.B. körperliche und seelische Belastungen, Schlaf- bzw. Ruhephasen, unterschiedliche Körperhaltungen (Liegen, Stehen) usw. Die niedrigsten Blutdruckwerte finden sich im Schlaf gegen 3 Uhr morgens. Die höchsten Werte werden im Laufe des Vormittags zwischen 8 Uhr und 11 Uhr und in der Abendzeit zwischen 16 Uhr und 20 Uhr gemessen

      Blutdruck
      weitere Informationen als PDF zum download

      Bewertung des Blutdrucks bei Erwachsenen nach den Empfehlungen der WHO:

      * größer 160 / 95 mm Hg » hoher Blutdruck
      * 140 / 90 - 160 / 95 mm Hg » Grenzwerthochdruck
      * kleiner 140 / 90 mm Hg » normaler Blutdruck
      * systolischer Blutdruck kleiner 105 mm Hg und gleichzeitig Beschwerden » niedriger Blutdruck

      Ursachen des hohen Blutdrucks

      Man unterscheidet die primäre und sekundäre Hypertonie (Bluthochdruck).

      Bei der sekundären Hypertonie ist der Bluthochdruck eine Folgeerkrankung einer Grunderkrankung (z.B. Nierenkrankheiten, angeborene Gefässveränderungen...)

      Die primäre oder auch essentielle Hypertonie ist anlagebedingt und wird verstärkt durch:

      * Übergewicht
      * zu hohe Kochsalzaufnahme
      * zu hoher Alkoholkonsum
      * psychische Belastungen
      * Stress, Hetze

      Was kann man gegen Bluthochdruck tun?

      Der leicht erhöhte Blutdruck kann durch Änderung der Lebensweise oftmals normalisiert werden. Bei schweren Hypertonien lässt sich damit die notwendige Tablettenmenge verkleinern und somit die Nebenwirkungsrate vermindern.

      Die wichtigsten Maßnahmen sind:

      * Gewichtsreduzierung und richtige Ernährung
      * Maßvoller Umgang mit Genussmitteln
      * Ausreichende körperliche Aktivität
      * Abbau von seelischen Belastungen
      * Vermeiden von Stress und Hektik
      * Regelmäßige Blutdruckmessungen
      * Einnahme von blutdrucksenkenden Medikamenten

      Eine eigenmächtige Änderung der verordneten Medikamentendosis oder eine Unterbrechung der Tabletteneinnahme sollte ohne Rücksprache mit dem Arzt niemals erfolgen.

      In den meisten Fällen müssen die Arzneimittel ein Leben lang eingenommen werden und der Blutdruck regelmäßig überwacht werden. Sinnvoll ist es den Blutdruck selbst zu kontrollieren, damit der sogenannte "Weißkitteleffekt" (manche Menschen reagieren in der Arztpraxis oder Klinik mit einer Blutdrucksteigerung) vermieden wird, und der Blutdruck unter Alltagsbedingungen gemessen werden kann.

      Wie funktioniert die Blutdruckselbstmessung?

      Um den Oberarm oder um das Handgelenk wird eine aufblasbare Manschette gelegt, die an ein Druckmessgerät angeschlossen ist.

      Der Druck überträgt sich auf die darunter liegenden Blutgefäße. Übersteigt der Druck den systolischen Blutdruck in den Arterien, kann kein Blut mehr durch die Arterien fließen.

      Wird anschließend der Druck aus der Manschette langsam abgelassen, kann das Blut in dem Augenblick wieder fließen, in dem der Druck in der Arterie höher ist als in der Manschette.

      Mit jedem Pulsschlag gelingt es dem Herzen, Blut durch die zusammengedrückte Arterie zu pressen. Hat man ein Hörrohr (Stethoskop) in der Ellenbeuge angelegt, kann man ein regelmäßiges Klopfen hören. Bei Beginn der Klopftöne entspricht der Druck in der Manschette dem systolischen Blutdruck (Oberwert), wenn bei weiterem Ablassen des Druckes der Blutstrom nicht mehr eingeengt ist, verschwinden die Töne. Der nun herrschende Druck in der Manschette entspricht dem diastolischem Druck (Unterwert).Der Blutdruck kann durch ein Stethoskop, durch ein Mikrophon oder elektronisch über die Auswertung von Schwingungen (Oszillationen) gemessen werden.

      Die moderne, oszillometrische Methode setzt sich immer mehr durch, obwohl sie bei Patienten mit schweren Herzrhythmusstörungen nicht geeignet ist. Weiterhin wird zwischen Halbautomaten und Vollautomaten unterschieden. Bei der halbautomatischen Blutdruckmessmethode muss der Verwender mit Hilfe eines Pumpballs den Druck selbst durch Aufpumpen erzeugen. Bei der vollautomatischen Methode wird der Druck durch einen Kompressor erzeugt.

      Gern messen wir Ihren Blutdruck - am Oberarm oder am Handgelenk
      - und informieren Sie, welches Gerät und welche Messmethoden die für Sie am geeignetsten ist!
  • Überprüfung Arzneimittelsicherheit, Erste-Hilfe-Schrank, Hausapotheke, Kfz-Verbandkasten, Reiseapotheke


    • Wir überprüfen auf Wunsch alle an Sie abgegebenen Arzneimittel auf Unverträglichkeit.

      Dank dieser Gesundheitskarte können wir feststellen, ob Sie Arzneimittel einnehmen, die auf Wechselwirkungen schließen lassen.

      Die Prüfung auf Wechselwirkungen kann auch erfolgen, wenn Sie Medikamente von anderen Ärzten erhalten, oder im Zuge der Selbstmedikation erworben haben.